Aktuelles

Junge Führungskräfte

beim RYLA-Seminar
RYLA

Heutzutage hören wir viel darüber, was uns in Europa voneinander trennt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rotary Youth Leadership Award (RYLA) – Seminars mit dem Titel „Pfeiler setzen – Brücken bauen“, welches vom 10.-14. Mai in Frankfurt (Oder) stattfand, diskutierten was uns in Europa vereint und wie sich die europäische Gemeinschaft angesichts der aktuellen Herausforderungen ausrichten sollte.

Business-Lorbeeren

für die IJBS

Laur Biznesu

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Internationale Jugendbegegnungsstätte mit den Business-Lorbeeren ausgezeichnet wurde. Die feierliche Business-Gala, bei der diese renommierten Auszeichnungen überreicht wurden, fand am 6. April, im Oświęcimer Schloss statt.

Musik der Herzen

Abschlusskonzert im Rahmen des internationalen Projektes „Krokus”

projekt Krokus

Am 6. April fand in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim eine feierliche Abschlussveranstaltung im Rahmen der Oświęcimer Auflage des Internationalen Projektes „Krokus” zum Gedenken an die im Holocaust ermordeten jüdischen Kinder und sonstige Kinder – Opfer des 2. Weltkrieges.

Delegation

des BVBs und der Firma Evonik
BVB Evonik

Am 23. März besuchte eine Delegation des BVBs und der Firma Evonik die IJBS. Die Gruppe wurde von Andreas Kahrs und Daniel Löchter geführt, die seit 2011 unser Haus besuchen. Bei dieser Gelegenheit gab Direktor Leszek Szuster eine Einführung in die Geschichte und Arbeit der IJBS. Daniel Lörcher stellte die Studienreisen des Fanprojekts des BVBs vor.

63. Krakauer Poesie Salon

Gedichte von Elżbieta Michalska
63. Krakauer Poesie Salon

Am 18. März begangen wir in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim den Welttag der Poesie (eigentlich am 21. März) mit dem 63. Krakauer Poesie Salon, bei dem Gedichte von Elżbieta Michalska durch die Autorin selbst, Ola Lisak, Janusz Toczek, Jacek Hołubowski und Leszek Szuster (der für Agnieszka Mandat einsprang die aus gesundheitlichen Gründen absagen musste) vorgetragen wurde. Für die musikalische Begleitung sorgte Jacek Hołubowski am Akkordeon.

Wir verabschieden einen Freund

Richard Pyritz

Mitarbeiter und Freunde der Internationalen Jugendbegegnungsstätte trauern um Dr. Richard Pyritz, der am 12. Mai in Lübeck verstorben ist.

Filmvorführung

„Mein Freund der Feind“, Regisseurin Wanda Kościa
Mein Freund der Feind

Am 7. April fand ein intergenerationelles Treffen zu Wanda Kościa’s Dokumentarfilm „Mein Freund der Feind” in der IJBS statt, bei dem es auch um die Probleme der Gestaltung der Erinnerung an tragische Ereignisse und Gedenken ohne Hass ging. Der Film dokumentiert eine Reise von polnischen Überlebenden des Massakers in Wolhynien, die sich auf die Suche nach den ukrainischen Familien begeben von denen sie damals gerettet wurden.

PERFORMANCE

Karl Höcker Album

Karl Höcker Album

Am 26. März führte das Trans-Atlantic Theatre das Stück „Karl Höcker Album“ in der IJBS auf. Die Performance basiert auf der Analyse und Interpretation des privaten Fotoalbums des SS-Offiziers Karl Höcker, dem Adjutant von Richard Baer, einem der Kommandanten des Konzentratrions- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

Helmut Morlok

6.04.1929 – 10.03.2017
Helmut Morlok

Er war einer der Mitbegründer und Mitgestalter unseres Hauses: Seiner Kreativität und seinem architektonischen Konzept verdankt die Internationale Jugendbegegnungsstätte ihre Ausstrahlung und ihre Attraktivität für junge Menschen aus der ganzen Welt, die an diesen Ort kommen, um sich über die Geschichte des deutschen Konzentrations-und Vernichtungslagers Auschwitz- Birkenau und die Erinnerungen der Überlebenden zu informieren.

Auszeichnung

für Leszek Szuster
Leszek Szuster

Es ist uns eine Freude mitzuteilen dass der Direktor der Internationalen Jugendbegegnungsstätte, Leszek Szuster, von den Lesern der Tageszeitung Gazeta Krakowska zur „Persönlichkeit des Jahres 2016“ im Bereich Kultur des Landkreises Oświęcim gewählt wurde.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr