Aktuelles

Initiative „Narzissen“

„Uns eint die Erinnerung“
Akcja Żonkile

Am 19. April 1943 erheben sich jüdische Aufständische im Warschauer Ghetto gegen die von der deutschen Polizei und SS geplanten Liquidierung des gesamten Areals. Während mehr als 56.000 Juden und Jüdinnen getötet oder in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert werden, kämpfen rund 750 Aufständische gegen die in Zahl und Ausrüstung überlegenen deutschen Soldaten. Nur wenigen gelingt die Flucht.

Einer der Überlebenden, Marek Edelman, damals zentral an der Organisation des Aufstandes beteiligt, legte jedes Jahr am 19. April an dem Denkmal für die Aufständischen einen Blumenstrauß nieder- meistens gelbe Narzissen. Bis zu seinem Tod im Jahr 2009 lebte und arbeitete Edelman in Łódź.

Als Symbol der Erinnerung vergeben wir heute, am 72. Jahrestag des Warschauer Ghettoaufstandes gelbe Papierblüten- Narzissen. Diese Aktion wurde vom Museum der Geschichte der polnischen Juden und Jüdinnen in Warschau initiiert um das Wissen über den Aufstand im Warschauer Ghetto zu fördern, und seine Helden zu ehren.

Leb wohl, mein Freund! Vielleicht werden wir uns wiedersehen. Am wichtigsten ist, dass der Traum meines Lebens wahr geworden ist. Jüdische Selbstverteidigung im Ghetto ist verwirklicht worden. Vergeltung und Widerstand von jüdischer Seite ist eine Tatsache geworden. Ich bin Zeuge des heldenhaften Mutes der jüdischen Kämpfer gewesen.

Aus dem Abschiedsbrief von Mordechaj Anielewicz,
Kommandant des Aufstandes

Seit zwei Jahren nimmt die IJBS aktiv an der Aktion teil.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr