Aktuelles

Lutz van Dijk

in der IJBS
Lutz van Dijk

Am 12. Juli fand im Forum der IJBS ein Vortrag zum Thema „Verfolgung Homosexueller in der Zeit des Nationalsozialismus“, mit besonderem Augenmerk auf die Biographien von zwei Zeitzeugen, statt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Jérôme Déodat seitens der IJBS, stellte Lutz van Dijk ,Historiker & Autor, den Gästen die Eindrücke und Ergebnisse einer Reise vor, die Ihn vor 27 Jahren nach Oswiecim/Auschwitz und auch in die IJBS geführt hat. In der anschließenden Lesung aus seinen Werken „Verdammt starke Liebe“, „Endlich den Mut …“und „Einsam war ich nie – Schwule unter dem Hakenkreuz“ erhielten die Studiengruppen des Studienseminars für Gymnasien in Kassel, des Vorbereitungsseminars auf den Freiwilligendienst der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste und des Zebras stehen auf e.V. Duisburg Einblicke in die Biographien von Stefan Kosinski und Karl Gorath, die beide nach Paragraph 175 verurteilt wurden. Für aufkommende Fragen sowie für das Signieren seiner Bücher, bei dem es oft noch zu individuellen Gesprächen kam, nahm sich Herr van Dijk sehr viel Zeit, so dass viele Teilnehmer die Veranstaltung mit wertvollen Informationen und interessanten Einblicken verließen.

Zur Person: Lutz van Dijk, Dr. phil., geboren in Berlin, zuerst Lehrer in Hamburg, später Mitarbeiter der Anne Frank Stiftung in Amsterdam. Seit 2001 als Mitbegründer der Stiftung HOKISA für von AIDS betroffene Kinder und Jugendliche in Kapstadt. Seine Bücher für Erwachsene und Jugendliche wurden in viele Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Jugendliteraturpreis von Namibia 1997 und dem Gustav- Heinemann-Friedenspreis 2001. 2003 erhielt er für sein Engagement für die Rechte von Homosexuellen den Rosa Courage Preis von Gay in May, Osnabrück. 2009 wurde ihm die Poetik-Ehrenprofessur der Universität Oldenburg verliehen. Er lebt und arbeitet heute in Kapstadt.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr