Aktuelles

10. Alternative

10. scena

Am 9.09.2016 fand in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim die zehnte Jubiläumsauflage der Alternativen Bühne der IJBS statt. Sie wurde im Rahmen des 30. Jubiläums der Begegnungsstätte organisiert.

An der Haltestelle Theater übernahm MICHAŁ PUSTUŁA die Rolle des Spielers im Monodrama Gracz (Spieler). Er ist ein Schauspieler des Ecce Homo Theaters aus Kielce. Die Aufführung Spieler unter der Regie von Stanisław Miedziewski basiert auf dem Roman von F. Dostojewski. In seinem Roman zeigt der Schriftsteller ein tiefgründiges Porträt eines durch die Leidenschaft für Glückspiele ergriffenen Menschen, eines Spielers nicht nur beim Roulett im Casino sondern auch im Leben.

Der Gast des Anti-Poesiesalons war Krzysztof Siwczyk- Autor von elf Gedichtbänden und zwei kritisch-literarischen Büchern. Er spielte auch Hauptrollen in zwei Spielfilmen unter der Regie von Lech Majewski Wojaczek (1999) und Adam Sikora Wydalony (2010).Heute arbeitet er im Kulturinstitut Instytut Mikołkowski. Während des Abends las der Dichter seine Gedichte aus zwei Bänden u.a. aus dem letzten Band Jasnopis (2016) vor. Er teilte mit dem im Haus der Stille anwesenden Publikum seine Überlegungen zum Thema der Kondition der Poesie in der Gegenwart und seiner eigenen Auffassung der Rolle des Dichters.

Im 10. Alternativen Klangstudio trat Maja Kleszcz mit der Band INCARNATIONS auf. Es ist ein gemeinsames musikalisches Projekt von Maja Kleszcz und Wojciech Krzak, die einmal mit der Kapela ze Wsi Warszawa (Band aus dem Dorf Warszawa) verbunden waren. Die Band warb für seine neueste CD Romantyczność (Romantik). Die Künstlerin sang meisterhaft ihre wichtigsten Lieder, wobei sie das Publikum in eine außergewöhnliche Stimmung und ehrliche Begeisterung versetzte.

Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung von der Woiwodschaft Kleinpolen, der Stadt Oświęcim, dem Landkreis Oświęcim, Firmen EnCo, OMAG und ZUK Oświęcim realisiert.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr