Aktuelles

Bote des Friedens in der IJBS

Bote des Friedens in der IJBS

Am 27.02. hat die IJBS einen besonderen Gast aus Japan empfangen, Yuji Miyata. Yuji läuftim Namen des Friedensund einer sauberen Umwelt rund um die Welt. Er ist bereits 12 500 km von China nach London gelaufen und hat währenddessen 4060 Bäume gepflanzt, 700 Schulen und 200 Waisenhäuser besucht und Geld für wohltätige Zwecke gespendet.

Vertreter

der Jugendverbände aus Deutschland, Polen und Israel in der IJBS
foto P1110686

Zum Abschluss eines mehrtägigen Seminars in Krakau, bei dem sich die Vertreter der Jugendverbände aus Deutschland, Polen und Israel 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz über die Erziehung nach Auschwitz und die Zukunft, sowie die unterschiedlichen nationalen Perspektiven austauschten, besuchte die Delegation die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim/Auschwitz, um einen Lern- und Begegnungsort kennenzulernen, an dem gemeinsame Geschichts- und Begegnungsprojekte durchgeführt werden.

Jugendbegegnung

des Bundestages in der IJBS
foto: © DBT/Saldern

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalismus am 27. Januar veranstaltet der Deutsche Bundestag schon seit neunzehn Jahren eine Internationale Jugendbegegnung. Aus dem Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz beschäftigte sich die diesjährige Jugendbegegnung mit Auschwitz als Symbol des Holocausts, das zugleich für die Verbrechen des Nationalsozialismus insgesamt steht.

Bundesverdienstkreuz

Christoph Heubner mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet
Christoph Heubner odznaczony Orderem Zasługi

Am 7.11. wurde Christoph Heubner in Anwesenheit von polnischen und deutschen Jugendlichen, sowie Gästen aus Deutschland und Polen das ihm von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Bundesverdienstkreuz 1. Klasse übergeben.

Internationale Wissenschaftliche Konferenz

scena

Vom 10. bis zum 12. Oktober 2014 fand im Kulturzentrum ZAMEK (de. SCHLOSS) die Internationale Wissenschaftliche Konferenz „Medizin im besetzten Polen im Schatten des Nationalsozialismus” statt,

Die Worte der Überlebenden

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz
fot. Marek Kocjan

Bei der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz hatten die Überlebenden das Wort, die zur Erinnerung der Verbrechen von Auschwitz und zum Kampf gegen Gleichgültigkeit, Intoleranz und Antisemitismus aufriefen.
Für die Überlebenden sprachen stellvertretend die ehemaligen Häftlinge Halina Birenbaum, Kazimierz Albin und Roman Kent

Ministerin

begleitet Jugendliche
foto: © MSW/Sepp Spiegel

In den Tagen vom 25.-27.01.2015 besuchte bereits zum vierten Mal die Ministerin für Schule und Weiterbildung sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Sylvia Löhrmann die Begegnungsstätte. Die Ministerin wurde von einer zahlreichen Delegation begleitet, unter ihnen Mitglieder des Vorstandes der Stiftung „Erinnern ermöglichen“ und Vertreter der Presse darunter Deutschlandfunk, Westfälische Nachrichten, Westfälischer Anzeiger, Rheinische Post und WRD

Papst Franziskus

audiencja

Aus Anlaß des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz sind Auschwitz-Überlebende aus Polen am 7. Januar in Rom mit Papst Franziskus zusammengetroffen. Sie wurden von Überlebenden aus Frankreich, Deutschland und der Tschechischen Republik begleitet.

Der deutsch-polnische

„Nobelpreis” geht an die IJBS

scena

Am 19. November fand in der Berliner Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund das 17. Deutsch-Polnische Forum statt. Während der Veranstaltung wurde der Deutsch-Polnische Preis an die Internationale Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz vergeben.

Kommandeurkreuz

des Verdienstordens der Republik Polen für Christoph Heubner

scena Am 13.10.2014 wurde im Sitz der Polnischen Botschaft in Berlin, Christoph Heubner, Mitbegründer der IJBS, Exekutiv-Vizepräsident des IAK, Vorstandsvorsitzender der Stiftung für die IJBS mit dem Kommandeurkreuz des Verdienstordens der Republik Polen ausgezeichnet.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr