internationale Seminare 2012

Drei Gedenkstättenseminare

- Vorbereitung für die Freiwilligen der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste
Vorbereitungsseminar auf den Freiwilligendienst für Jugendliche aus Deutschland

Die ASF bietet in jedem Jahr für die neuen Freiwilligen Gedenkstättenfahrten nach Polen an. Diese Fahrten richten sich an alle Freiwilligen, die ab September einen Freiwilligendienst mit der ASF machen werden. Während dieser mehrtägigen Fahrten haben sie die Gelegenheit, sich im Kreise anderer ASF-Freiwilligen intensiv mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinander zu setzen.

Lernen durch Begegnung

Volkswagen Coaching GmbH gemeinsam mit dem Internationalen Auschwitz Kommitee:
Lernen durch Begegnung
deutsch-polnischer Jugendaustausch von Auszubildenden der Volkswagen AG mit polnischen Berufsschülern

Seit 1987 führen die Volkswagen AG und das IAK gemeinsame Seminare für Auszubildende der deutschen VW-Standorte, Berufsschüler aus Bielsko-Biała, Bieruń, Chocianów sowie Mitarbeiter der VW Motor Polska aus Polkowice in der IJBS durch. Das pädagogische Ziel des Projektes ist es, Gespräche mit Zeitzeugen zu ermöglichen, die Erinnerung in den jungen Menschen wachzuhalten und heutige Bedrohungen von Demokratie und Menschenrechten zu erkennen.

Pflege in der Zeit

des Nationalsozialismus und heute
deutsch-polnisches Seminar für StudentInnen der Universitäten in Posen, Bremen und Frankfurt am Main

Das Projekt hat das Ziel, nachfolgende Generationen (in Polen und Deutschland) über die Verbrechen des Nationalsozialismus und ihre Folgen zu informieren und sie für die Lebenssituation und das Leiden der physisch und psychisch traumatisierten Überlebenden zu sensibilisieren. PflegerInnen sind in ihrem Arbeitsalltag mit physischen Schädigungen, psychischen Belastungen und Verhaltensweisen älterer Menschen konfrontiert, deren biographische Hintergründe von Angehörigen der nachfolgenden Generationen in der Regel nur schwer wahrgenommen bzw. entschlüsselt werden können.

„Gemeinsam statt Einsam“

Deutsch-Polnisches Fortbildungsseminar für Multiplikatoren von Gedenkstättenfahrten 25.-28.10.2012 im WannseeFORUM in Berlin

Zielgruppe:

  • 12 Teilnehmer_innen aus Deutschland
  • 12 Teilnehmer_innen aus Polen

Fair Arbeiten

Menschenrechte gestern – Menschenrechte heute: Fair Arbeiten
Zwangsarbeit im Nationalsozialismus und Arbeitswelten heute
deutsch-polnisches Seminar für Jugendliche

Im ersten Teil des Seminars setzen wir uns mit den aktuellen Herausforderungen der heutigen Arbeitswelten in Europa und unseren beiden Ländern auseinander. Wir beschäftigen uns intensiv mit den wirtschaftlichen und sozialen Menschenrechten und der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Europa und welche Vorteile diese für junge Menschen mit sich bringen. Neben dem Austausch und Gesprächen möchten wir kreativ miteinander arbeiten. An konkreten Beispielen werden wir Videos und Podcasts gestalten oder Theaterszenen entwickeln. Eine Exkursion in die Landeshauptstadt Stuttgart und ein Besuch im Ausbildungszentrum der Firma Bosch sollen den ersten Seminarteil abrunden.

Multiperspektivität der Erinnerung

deutsche, belarussische, polnische Wahrnehmungen des 2. Weltkriegs und des Holocaust
deutsch – polnisch - belarussisches Seminar für StudentInnen (freie Ausschreibung)

Die Besatzungspolitik in Polen und Belarus, das Schicksal der polnischen und belarussischen Juden, die Genese und die Funktionen des KL Auschwitz sowie die aktuellen Diskurse über die deutsche Vernichtungspolitik im Osten während des 2. Weltkrieges werden zu Themen unseres Seminars.

Zwangsmigration

von Polen und Deutschen während und nach dem 2. Weltkrieg.
Erinnerung an Auschwitz und den Holocaust gestern und heute
deutsch-polnisches Seminar für StudentInnen der Universitäten in Rostock und Krakau

Die Zielsetzung des Seminars ist die Grundlagenforschung zum Prozess der Zwangsaus- und Umsiedlungen, von Flucht und Vertreibung, von Integration und Assimilierung von Polen aus den alten polnischen Ostgebieten sowie von Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten während des 2. Weltkriegs und kurz nach Kriegsende.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr