Deutsch-Polnisches Multiplikatorenseminar in Berlin

Zum vierten Mal wurde das deutsch-polnische Fortbildungsseminar für Multiplikatoren von Gedenkstättenfahrten unter dem Titel „Gemeinsam statt einsam“ vom 25.-28.2012 veranstaltet. Dieses Jahr fand das Seminar aber zum ersten Mal in Berlin (Wannseeforum) statt, nachdem in den Vorjahren die Internationale Jugendbegegnungsstätte (IJBS) als Tagungsort gedient hatte.

Das Fortbildungsseminar ist eine gemeinsame Veranstaltung von der IJBS und Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, weshalb Anne Wanitschek (ASF), Olga Onyszkiewicz (IJBS) und Judith Hoehne (ASF/IJBS) das Seminar gemeinsam leiteten.

Ziel des Seminars war es organisatorische sowie inhaltliche Tipps, Hilfestellungen und neue Impulse für Gedenkstättenfahrten zu geben, die es den Teilnehmern ermöglichen, selbst Fahrten zu initiieren und zu organisieren – möglicherweise auch von deutsch-polnischen Gruppen.

Neben Vorträgen zur Planung, Organisation und Durchführung von Gedenkstättenfahrten sowie Methoden für die Arbeit in Gedenkstätten bzw. an historischen Orten, bekamen die Teilnehmer auch die Gelegenheit Erinnerungsorte in Berlin zu besuchen. Bei den Besuchen der Institutionen „Haus der Wannseekonferenz“ und der „Topographie des Terrors“ stand neben einer Führung durch die Ausstellung auch ein Gespräch mit pädagogischen Mitarbeitern auf dem Programm. Während dieser Gespräche berichteten die pädagogischen Mitarbeiter den Teilnehmern von ihren Erfahrungen bei der Arbeit mit Gruppen, auch von ihren Erfahrungen mit deutsch-polnischen Gruppen.

In den Diskussionen, die das Seminar begleiteten, beschäftigte die Teilnehmer besonders auch die Frage, ob Unterschiede in der Arbeit an historischen Orten in Deutschland und Polen bestehen und welche Bedeutung Gedenkstätten in Polen und Deutschland haben. In der Auswertung des Seminars betonten die Teilnehmer, dass die gemeinsame Bearbeitung des Themas von Deutschen und Polen ihnen neue Perspektiven ermöglicht habe.

Das Seminar konnte dank der finanziellen Unterstützung des Deutsch-Polnischen Jugendwerks durchgeführt werden.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr