Fotografien aus Auschwitz

- historisches Erbe für Europa
Workshop zur Auseinandersetzung mit historischen Fotografien aus dem Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau

In den Beständen des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau befinden sich mehrere zehntausend fotografische Dokumente, darunter auch jenes Material, das die größte Bedeutung für die Dokumentation der begangenen Verbrechen besitzt: jenes aus der Zeit des Bestehens des Konzentrations- und Vernichtungslagers sowie der unmittelbaren Zeit nach der Befreiung. Viele dieser Fotografien wurden in verschiedenen Museumsausstellungen verwendet, andere in geschichtsbezogenen Publikationen oder Bildbänden. Auf diese Weise gelangten sie als Symbole dieses Ortes in das Bewusstsein der Menschen. Die Museumsbesucher _innen erkennen oft einzelne Fotografien in Ausstellungen wieder, wissen jedoch nicht immer über deren Entstehungsgeschichte und gegenwärtige Bedeutung Bescheid. Im Rahmen des Workshops lernen die Teilnehmer_innen einzelne Fotoreihen sowie Themen, die mit den Fotografien in Zusammenhang stehen, näher kennen. Sie erfahren, von wem, wann und wofür die Fotografien gemacht wurden und auf welche Weise sie bewahrt werden konnten. Schließlich wird auch der Frage nachgegangen, welche Bedeutung diese Fotos für uns heute haben.

Alter:
ab 16 Jahren
Dauer:
3 Stunden
Leitung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

*Workshop in deutscher Sprache. Empfohlen sowohl vor als auch nach dem Besuch der Gedenkstätte.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr