Personen,

Schicksale, Überlebensgeschichten - Zeugnis von Kazimierz Smoleń

Der Workshop ist dem ehemaligen Häftling des KL Auschwitz, Kazimierz Smoleń gewidmet, der jahrelang mit der IJBS zusammengearbeitet und in zahlreichen Begegnungen mit Jugendlichen über seine Erinnerungen berichtet hat. Er wurde wegen konspirativer Tätigkeit mit einem der ersten Transporte polnischer Häftlinge ins KL Auschwitz eingeliefert. Er erhielt die Nummer 1327. Nach dem Krieg arbeitete er mehrere Jahre für die Hauptkommission zur Erforschung nationalsozialistischer Verbrechen in Polen. Er trat in vielen Prozessen gegen NS-Verbrecher als Zeuge auf, u.a. in Nürnberg und Frankfurt am Main. Kazimierz Smoleń starb am 27. Januar 2012, dem Gedenktag der Befreiung des KL Auschwitz. Über das filmische Zeugnis von Kazimierz Smoleń werden die Teilnehmer_innen in sein persönliches Schicksal, die Anfänge der deutschen Besatzung in Polen, den Häftlingslageralltag im KL Auschwitz, den Lagerwiderstand, die Vernichtung der Juden sowie die Problematik der Holocaustleugnung und der Auschwitz-Lüge eingeführt. Durch die Workshoparbeit entwickeln sie die Fähigkeit, die im Film dargestellten Inhalte in Bezug auf Fragen selbstständig zu interpretieren und zur Diskussion darzustellen.

Alter:
ab 16 Jahren
Dauer:
3 Stunden
Leitung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

*Workshop in deutscher Sprache. Empfohlen vor dem Besuch der Gedenkstätte.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr