In Erinnerung

an Helga Sibai
Helga Sibai

Am 1. Weihnachtstag ist Frau Helga Sibai verstorben, langjährige Mitarbeiterin der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) und gute Freundin der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz.

Mehr

Plakat wettbewerb

8. Internationale Biennale des Sozial-Politischen Plakats
VIII Biennale

Die Stiftung für die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz – Organisator der „8. Internationalen Biennale des Sozial-Politischen Plakats – Kreativ für Menschenrechte“ lädt Künstler zur Teilnahme am Plakatwettbewerb ein.

Mehr

Gedenkzeremonien

74 anniversary

Am 27. Januar nahmen die Vertreter der IJBS, die Mitarbeiter_innen und Freiwiliige, an der Gedenkveranstaltung anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers und der Stadt Oświęcim teil.

Mehr

Besuch

der Ministerin Sylvia Löhrmann in der IJBS

Minister Lohrmann in der IJBS

Am 25. – 27. Januar 2016 war eine Delegation der Vertreter des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen mit der Ministerin Sylvia Löhrmann in Oświęcim zu Gast.

Mehr

Papst Franziskus

audiencja

Aus Anlaß des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz sind Auschwitz-Überlebende aus Polen am 7. Januar in Rom mit Papst Franziskus zusammengetroffen. Sie wurden von Überlebenden aus Frankreich, Deutschland und der Tschechischen Republik begleitet.

Mehr

69. Jahrestag

der Befreiung von Auschwitz
Rozmowa

Am 27. Januar fand auf dem Gelände des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau die zentrale Gedenkfeier anlässlich des 69. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, im Zeichen des Gedenkens der Deportation der ungarischen Juden im Jahr 1944 vor fast 70 Jahren statt.

Mehr

Besuch

von Sylvia Löhrmann
Zofia Posmysz i Sylvia Löhrmann

Im Zeitraum vom 25.-27.01.2014 besuchte bereits zum dritten Mal Sylvia Löhrmann, die Ministerin für Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, unser Haus. Mehr

Besuch vom Frau Sylvia Löhrmann

Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
wspolne zdjecie

Die Ministerin für Schule und Weiterbildung Sylvia Löhrmann, aus Anlass des 68. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, besucht zum zweiten Mal Oswiecim. Vom 25. bis 27. Januar begleitet sie Schülerinnen und Schüler aus drei nordrhein-westfälischen Schulen und nimmt bei ausgewählten Programmpunkten ihrer Studienreise nach Auschwitz teil.

Mehr

Erinnerung hat ein Haus

Pressekonferenz
Erinnerung hat ein Haus

Anlässlich des anrückenden 68. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau sowie des Internationalen Gedenktages für die Opfer des Holocaust möchte ich Sie im Namen der Stiftung für die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz, des Internationalen Auschwitz Komitees und der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit zu einer Pressekonferenz mit der Beteiligung der Überlebenden des KL Auschwitz.
Die Konferenz findet am 17. Januar 2013 um 13.00 Uhr im Centrum Zielna 37 in Warschau statt.

Mehr

Erinnerung hat ein Haus

Pressekonferenz
Erinnerung hat ein Haus

Anlässlich des anrückenden 68. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau sowie des Internationalen Gedenktages für die Opfer des Holocaust möchte ich Sie im Namen der Stiftung für die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz, des Internationalen Auschwitz Komitees und der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit zu einer Pressekonferenz mit der Beteiligung der Überlebenden des KL Auschwitz: Zofia Posmysz, Marian Turski, Kazimierz Albin und Jerzy Ulatowski herzlich einladen. An der Pressekonferenz werden auch Dr. Alicja Bartuś, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung für die IJBS und Christoph Heubner, Mitbegründer der IJBS und Vizepräsident des IAK teilnehmen.
Die Konferenz findet am 17. Januar 2013 um 13.00 Uhr im Centrum Zielna 37 in Warschau statt.

Das Thema der Konferenz ist die Zusammenarbeit der Zeitzeugen mit der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz, insbesondere im Kontext der Gespräche mit Jugendlichen, die an den in unserem Haus veranstalteten Projekten teilnehmen.

Immer kleiner wird die Zahl der Zeitzeugen und Auschwitz-Überlebenden, die aus eigener Anschauung und Erfahrung über die "Welt" und den Völkermord jenseits des Stacheldrahtes berichten können. Dabei haben gerade die Überlebenden von Auschwitz in den zurückliegenden Jahren zahllose Gespräche mit jungen Menschen aus vielen Ländern dieser Erde geführt, um ihnen ihre Lebensgeschichte zu erzählen und sie für Toleranz und Demokratie zu sensibilisieren. Ihr Beitrag zu einer Welt der Toleranz und der Aufklärung ist nicht nur vom Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon gewürdigt worden. Ort vieler dieser Gespräche war und ist die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz, die seit mehr als 25 Jahren besteht und Anlaufpunkt für Jugendliche aus der ganzen Welt ist. In der Jugendbegegnungsstätte haben die Überlebende und ihre Erinnerungen ein Haus gefunden, das ihnen - gerade an diesem Ort - zu einer wichtigen Adresse ihres Lebens geworden ist.

Wir hoffen, dass die Gelegenheit, mit den letzten Zeitzeugen direkt vor dem Internationalen Gedenktages für die Opfer des Holocaust ins Gespräch zu kommen, Ihnen entgegenkommen wird. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie bei Ihrer diesjährigen Berichterstattung zum 27. Januar die von uns vorgestellten Aspekte berücksichtigen würden und würden uns sehr freuen, Sie bei unserer Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Die Konferenz wird simultan deutsch/polnisch gedolmetscht.

Letzte zeitzeugen

Der 67. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Auf dem Foto: Zofia Posmysz, Józef Paczyński, Tadeusz Sobolewicz, Tadeusz Smreczyński, August Kowalczyk, Halina Birenbaum.

Kazimierz Smoleń gestorben

Letzte Worte an die Begegnungsstätte
Kazimierz Smoleń

Am 27. Januar, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, ist Kazimierz Smoleń - ehemaliger Häftling des KL Auschwitz und langjähriger Direktor des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau - in Oświęcim im Alter von 91 Jahren gestorben.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr