Christus von Auschwitz

Zofia Posmysz

Zofia Posmysz wurde am 23. August 1923 in Krakau geboren. Bei Kriegsausbruch war sie Schülerin einer Handelsschule. Der Krieg zwang sie, ihre Ausbildung zu unterbrechen. Sie begann, illegal organisierten Unterricht zu besuchen.

Dabei kam sie mit der Untergrundpresse in Berührung, die von Klassenkameraden vertrieben wurde. Die ganze Gruppe wurde aufgrund einer Denunziation 1942 verhaftet. Zofia Posmysz wurde ins KL Auschwitz deportiert. Während des Aufenthaltes im Frauenlager Birkenau begegnete sie den Häftling Tadeusz Paolone-Lisowski. Über diese Begegnung schreibt sie in der Erzählung „Christus von Auschwitz“. Zofia Posmysz ist Autorin von mehreren literarischen Werken, die der Lagerproblematik gewidmet sind, u.a. „Die Passagierin“ und „Ein Urlaub an der Adria“.

Die Publikation „Christus von Auschwitz“ erschien zum 25-jährigen Jubiläum der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz und ist ein gemeinsames Vorhaben der Konrad-Adenauer-Stiftung. Auslandsbüro Polen und der Stiftung für die IJBS.

Übersetzung in die deutsche Sprache: Andreas Volk
Graphische Bearbeitung, Umschlaggestaltung und Illustrationen: Paweł Adamus
Konzeption und Projektkoordination: Leszek Szuster, Joanna Klęczar
Redaktion und Veröffentlichung: Janusz Toczek, Joanna Klęczar
Zusammenarbeit: Kamila Nowak, Barbara Daczyńska
Korrektur: Monika Bartosz, Judith Hoehne, Illa Pyritz, Richard Pyritz
Copyright by: Zofia Posmysz, Stiftung für die IJBS

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr