Leben Erinnerungen

Jerzy Hronowski

Jerzy Hronowski wurde 1922 in Złoczów, westlich von Lemberg, als Jerzy Baran geboren. Als der Krieg ausbrach, trat er in die polnische Armee ein und wurde als 18-jähriger im Juni 1940 in Nowy Sącz verhaftet und mit einem der ersten Transporte ins KL Auschwitz deportiert.

Er überlebte einen Todesmarsch und im Oktober 1945 fand er seine Familie in Hirschberg wieder. Nach dem Krieg kehrte er nach Polen zurück. In den 1960er Jahren arbeitete er mit der deutschen Organisation Aktion Sühnezeichen Friedensdienste zusammen und kümmerte sich um die pädagogische Begleitung deutscher Jugendlicher bei Studienfahrten nach Auschwitz. Jerzy Hronowski starb am 18. Februar 2006 in Warschau. Noch im Alter von 80 Jahren traf er sich regelmäßig mit Jugendgruppen in der IJBS Oświęcim/Auschwitz. Das Buch beruht auf dem lebensgeschichtlichen Interview mit Jerzy Hronowski, das in der IJBS durchgeführt wurde.

Redaktion: Ben Schafer, Walter Bader
Technische Redaktion: Teresa Miłoń-Czepiec
Wissenschaftliche Zusammenarbeit: Wacław Długoborski, Halina Jastrzębska
Nachwort und Koordination: Leszek Szuster
Konsultation: Christoph Heubner
Korrekturen: Nina Rabuza, Johannes Döscher, Peter Schulz, Manfred Deselaers
Graphische Gestaltung: Piotr Kutryba

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr