Frauen und der Holocaust

Geschichte Jahrzehnte später erzählt

Die im Buch aufgeworfenen Fragen behandeln Aspekte, die zum Teil außerhalb des Themenkanons im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg stehen. Die Rolle und das Schicksal der Frauen in der Geschichte des Dritten Reiches und des Holocaust, beider Seiten - der Täterinnen und der Opfer -, wurde bisher noch nicht ausreichend beschrieben und einem größerem Publikum präsentiert.

Darüber hinaus fügt sich ein Teil der Veröffentlichung in die aktuelle Debatte über die Rolle der Geschlechter im Geschichtsstudium ein und versucht die Aufmerksamkeit auf die vorherrschenden Klischees über die Beteiligung und das Engagement von Frauen im Zweiten Weltkrieg zu lenken.

Das Buch ist das Ergebnis einer Seminarreihe der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz.

Koordination der Seminarreihe: Elżbieta Pasternak
hrsg. im Auftrag der Stiftung für die Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz in Zusammenarbeit mit Fundacja Centrum Międzykulturowe von Elisabeth Kohlhaas, Iwona Łatwińska, Katarzyna Białousz
Wissenschaftliche Redaktion und Lektorat: Elisabeth Kohlhaas
Übersetzung: Elisabeth Büttner, Iwona Łatwińska
Umschlaggestaltung, Layout und Satz: Agnieszka Kraska Ultra-Fiolet

Herausgegeben mit finanzieller Unterstützung der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit Das Projekt wurde durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk und die Heinrich Böll Stiftung gefördert.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr